Die App

Die App besitzt einen vereinfachten Homescreen, da durch Ausfall eines Teammitglieds das Design grundlegend vereinfacht werden musste.

Hier kann man eine Aktivität (aktuell nur Bankdrücken) starten, den Verlauf aller Aktivitäten aufrufen oder die App kalibrieren.

Für den Kalibriervorgang wird das Handy auf die ruhig liegende Hantel montiert und der Kalibriervorgang gestartet. Dann darf das Gerät bis die Meldung „File gespeichert“ erscheint nicht bewegt werden.

 

 

Durch Drücken des Bankdrücken-Buttons kommt man auf den Aktivitäts-Screen:

Erst nach Eingabe des verwendeten Gewichts kann die Aktivität gestartet werden.

 

 

 

 

.

 

Mittels des Dreh-Buttons links oben kann man zwischen Hoch- und Querformat umschalten. Die automatische Drehung der Anzeige wurde komplett blockiert um nicht durch einen drehenden Bildschirm abgelenkt zu werden.

Die Wasserwaage (waagrechter Balken) zeigt ob die Aktivität sauber ausgeführt wird. Der Tacho sollte die Geschwindigkeit auswerten, zeigt jedoch aktuell ebenfalls die Abweichung in Grad, da für die sinnvolle Auswertung der Geschwindigkeit die aktuelle Bewegungsphase bekannt sein muss, was aktuell nicht gegeben ist.

Die SET-Taste ermöglicht es das aktuelle Set weiterzuschalten, auch wenn nicht alle Wiederholungen („Reps“) des aktuellen Sets ausgeführt wurden. Um die App auch ohne automatischer Erkennung verwendbar zu machen wurde die Funktion aktuell so festgelegt, dass ein kurzes Tippen die Anzahl der Wiederholungen inkrementiert, eine langes Drücken jedoch die alte Funktion beibehält.

 

Wenn die maximale Anzahl des aktuellen Sets erreicht ist wird das Set weitergeschalten – hier informiert ein Popup, dass man eine Pause einlegen sollte. Das Popup verschwindet bei einer automatischen Weiterschaltung automatisch nach 5 Sekunden wieder, bei manuellem Weiterschalten muss man es jedoch selber weiterdrücken.  Das Popup besitzt einen Schalter zum Abbrechen der Pause und einen „Notausgang“ zum Beenden der Aktivität.

 

 

Über die oberen Balken sieht man jederzeit welche Sets bereits ausgeführt wurden und ob alle Wiederholungen davon ausgeführt wurden. Im Bild wurde z.B. im 4. Set nach wenigen Bewegungen aufgegeben. Dafür wurde jedoch die Funktion des letzten Sets ausgenutzt, welche es erlaubt über die festgelegte Anzahl hinaus zu trainieren.

Mit einem Klick auf STOP kann man die Aktivität jederzeit beenden. Die PAUSE-Taste ermöglicht es auch während des Sets zu pausieren wenn es unbedingt nötig ist.

Beim Starten und Stoppen und bei groben Fehlern (starke Neigung) wird ein Vibrationsalarm ausgelöst. Auf akustisches Feedback wurde verzichtet um nicht im Fitnessstudio andere Leute zu stören.

Zurück im Menü kann man den Verlauf der Aktivitäten anzeigen lassen:

Diese Liste zeigt alle Aktivitäten an. Hier wird bereits die Art, Datum, Uhrzeit, Dauer und die Anzahl der Wiederholungen und Sets angezeigt.

Durch ein langes Drücken eines Items kann diese Aktivität aus dem Speicher des Smartphones gelöscht werden.

Ein kurzes Drücken öffnet die gewählte Aktivität und zeigt Details an. (Hier wurde die oberste Aktivität ausgewählt.)

 

 

Der Aktivitäts-Detail-Screen kann gescrollt werden und zeigt:

  • Art der Aktivität
  • genaues Datum und Uhrzeit
  • Dauer der Aktivität in Stunden, Minuten, Sekunden und Millisekunden
  • Verwendetes Gewicht
  • Anzahl der ausgeführten Sets
  • Anzahl der Wiederholungen laut Trainingsplan
  • Anzahl der wirklich ausgeführten Wiederholungen
  • Die Sets und Reps als Balkendiagramme mit Beschriftung
  • Ein Chart der Beschleunigung/Bewegung
  • Ein Chart der Stabilität in Grad

Die Charts können gezoomt werden und einzelne Werte ausgelesen werden.

Ergebnisse

Der Klassifizierer

Der SVM-Klassifizierer hat eine Erkennungsrate von 91,4%. Bei der MATLAB Verifizierung konnte man deutlich erkennen, wie gut der Algorithmus funktioniert. Jedoch brauchen wir sehr viel mehr Trainingsdaten die sauber und korrekt ausgeführt und richtig gelabelt sind, um die Erkennungsrate noch mehr zu erhöhen.

Die App

Die Funktionen der Applikation funktionieren alle Ordnungsgemäß. Bei der Exportierung des C-Codes und bei der App-Integration ist es uns allerdings nicht gelungen, den Algorithmus 100% korrekt auf dem Smartphone zum Laufen zu bringen.